Springe zum Inhalt

Vierter Spieltag – Damen

Um 15:30 Uhr war Anpfiff zum ersten Spiel der Damenmannschaft des TSV Stein gegen die Mannschaft von TB Erlangen 3. Da die Erlanger ihr erstes Spiel klar mit 3:0 verloren hatten, gingen die Steiner Mädels mit einer gewissen Sicherheit in den ersten Satz. Allerdings wurde diese bald zunichte gemacht, denn die Erlanger waren wider Erwarten gut in Form und konnten aufgrund von Unstimmigkeiten und Eigenfehlern der Steiner punkten. Auch eine Aufholjagd, die zu einem Punktestand von 16:19 führte, konnte nichts mehr am Satzverlust ändern. Die Erlanger gewannen mit 5 Punkten Vorsprung.
Im zweiten Satz kam die Steiner Mannschaft langsam ins Spiel und hatte die Erlanger in der Annahme im Griff. Mithilfe von mehreren kurzen Aufschlagserien und guten Angriffen konnten die Steiner den Satz mit 25:14 Punkten für sich entscheiden.
Auch der dritte Satz begann mit einer längeren Serie sehr gut, und der Vorsprung konnte durch routinierte Annahme und guten Angriffen ausgebaut werden. Eine Aufschlagserie von 10 Punkten, die den Gegnern sichtbar Probleme bereitete, gab den Ausschlag für den Satzgewinn mit 15:25 Punkten.
Der TSV Stein war nun vollends motiviert, auch den letzten Satz und damit das Spiel für sich zu gewinnen. Die Erlanger waren im Gegenteil dazu demotiviert und zeigten keinerlei Ehrgeiz mehr. Daher hatten die Steiner keine Probleme, den Gegner mit zwei Aufschlagserien von zweimal 12 Punkten zu bezwingen und den Satz in nur 12 Minuten mit 25:1 für sich zu entscheiden.

Das zweite Spiel der Damen begann um 17:47 Uhr.
Da die Steiner nun den Tabellen-Zweiten vor sich hatten, war der Ehrgeiz groß einen so  guten Gegner zu bezwingen.
Dementsprechend motiviert begab sich die Mannschaft auf das Spielfeld und konnte den Satz mit einer guten Annahme und taktischen Aufschlägen mit 25:15 gewinnen.
Am Anfang des zweiten Satzes konnten die Steiner dann noch gut mithalten, doch ab einem Spielstand von 9:13 konnten die Faberstädterinnen den guten Aufschlägen des Gegners nicht mehr standhalten und den Punkteunterschied von 12 Punkten auch nicht mehr aufholen. Somit verloren die Steiner Mädchen den zweiten Satz mit 15:25.
Im dritten Satz standen die Damen des TSV wieder voll motiviert im Spielfeld und konnte mit schönen Annahmen und Aufschlägen auch punkten. Doch die Gegnerinnen hielten mit und so konnten sich die Steiner nicht absetzen. Die Steiner Mädchen lagen bis zu einem Punktestand von 21:24 vorne, doch den starken Aufschlägen und Angriffen der Gegner konnten sie dann nicht mehr standhalten und die Steiner mussten sich den Damen aus Vorra mit 25:27 geschlagen geben.
Doch anstatt aufzugeben kämpften sich die Steiner Damen im vierten Satz mit Aufschlagserien und guten Angriffen ins Spiel zurück und konnten sich schon früh mit 7:13 leicht absetzen. Die Gegner konnten nicht mithalten und so vergrößerte sich der Punkteunterschied bis zum Sieg auf 25:14.
Die Steiner Damen waren nun heiß auf den Sieg, doch die Gegner hielten den Angriffen des 5. Satzes stand und das Spiel war sehr ausgeglichen, sodass es schließlich 12:12 stand. Dann konnten die Steiner sich etwas absetzen, doch die Damen aus Vorra kämpften sich mit 2 Punkten zurück. Doch letztendlich konnten die Damen des TSV mit zwei sehr guten Aufschlägen den Sack zu machen und das Spiel mit 15:17 für sich entscheiden.

Es spielten für den TSV Stein: Sonja Bartlang, Silvia Hammer, Kim Herterich, Miriam Lankes, Simone Schubert, Annika Schüssel, Melanie Menzel, Laura Uebel, Annalena Meyer. Trainer: Bernd Seibeck