Springe zum Inhalt

Herren 2 – Hinrunde ohne Niederlage

Die Herren 2 bleiben nach zwei weiteren Siegen weiterhin ungeschlagen.

Im ersten Spiel gegen den TSV Dürrwangen, den direkten Aufsteiger des letzten Jahres, galt es die zwei Niederlagen der letzten Saison wieder wett zu machen. Im ersten Satz waren beide Mannschaften etwa gleichauf, Dürrwangen konnte durch schnelles Zuspiel punkten, während die Steiner geschickt die Abwehrlücken des Gegners ausnutzten und letzendlich den Satz mit 25:23 für sich entscheiden konnten.
Im zweiten Satz ermöglichten starke Unsicherheiten in Annahme und Block beim Gegner den Fabergutlern ein agressives Spiel, dem die Dürrwangener kaum etwas entgegenzusetzen hatten.
Doch da war er wieder, der Übermut. Der Gegner konnte im dritten Satz wieder ins Spiel zurückfinden, und viele Eigenfehler der Steiner führten zum Satzverlust.
Im vierten Satz hatten die Faberstädter jedoch wieder eindeutig Oberwasser, sowohl Block als auch Angriff funktionierten einwandfrei. Die Gegner konnten aufgrund schlechter Annahme kaum einen Punkt über den direkten Angriff erzielen, und somit endete das Duell mit einem klaren 3:1 für die Herren 2. (25:23, 25:15, 21:25, 25:16)

Das erste Spiel der Rückrunde gegen TuS Feuchtwangen, der zuletzt mit 3:0 klar besiegt werden konnte, begann aufgrund einiger Umstellungen beim TSV und resultierender Unsicherheit relativ bescheiden. Beide Mannschaften fanden nicht recht ins Spiel, und eine hohe Eigenfehlerquote bei den Steinern führte letzendlich zum knappen Satzverlust (25:21).
Dank des kleinen Schocks war das Teamwork bei den Steinern endlich wieder da. Starke Phasen im Angriff durch Kellermann und Adamczewski verunsicherten die Gegner in den nächsten zwei Sätzen völlig. Die resultierenden Eigenfehler bei den Feuchtwangenern taten ihr übriges, somit konnten die Faberstädter mit zwei Satzgewinnen in Führung gehen. (:13, :21).
Doch die Gegner gaben nicht auf. Der TSV, sich des Sieges sicher, verfiel wieder in ein altes Muster und konzentrierte sich nicht mehr so wie nötig, und der TuS sah seine Chance. Ein knappes Hin- und Her bis hin zum 25:25 war die Folge. Mit ein bisschen Glück konnte der Tie-Break jedoch gerade noch mit 27:25 abgewehrt werden.

In den nächsten zwei Spieltagen, bei denen der TSV u.a. auf Bad Windsheim und Veitsbronn trifft, die zweit- und drittplazierten der Tabelle, wird sich zeigen, ob die Steiner Herren 2 das Zeug zum Aufstieg haben oder nicht.

Für den TSV spielten:
Angriff: Adamczewski, Kellermann, Süßmann, Klinger
Mitte: Hörger, Scheuering, Späth
Zuspiel: M. Loos, Beckers
Libero: D. Loos