Springe zum Inhalt

Unnötige Derbyniederlage in Schwaig – Herren 1

Viel hatten sich die Bayernligavolleyballer aus Stein vorgenommen im Derby doch am Ende standen sie nach einer unglücklichen 2:3 Niederlage (19:25, 25:18, 25:21, 19:25, 11:15) mit leeren Händen da. Mit einem Sieg wäre der direkte Abstieg vermieden und sogar der Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen wieder hergestellt worden doch jetzt muss man sogar um den Relegationsplatz acht in der Endabrechnung bangen.

Der erste Satz wurde nach gutem Start verschlafen. Die Annahme wackelte und Steller Wizinger hatte dadurch Probleme den zweitligaerfahrenen Block der Schwaiger durch variables Angriffsspiel in Bedrängnis zu bringen.

Im zweiten und dritten Durchgang trat man dann dominanter auf und drängte dem Gegner sein Spiel auf. Die Abwehr um Libero Lenzen funktionierte und die Angreifer ließen dem Gegner wenig Chancen seinen Rhythmus wieder zu finden. Unverständlicherweise war dann zu Beginn des vierten Satzes ein Bruch im Spiel der Faberstädter und Schwaig nutzte die Verunsicherung der Steiner Abwehr ein ums andere Mal konsequent aus. Der TSV kämpfte sich zwar noch mal heran doch am Ende stand dann doch der Satzverlust und man ging, wie auch im Hinspiel, in den entscheidenden fünften Satz. Dieser verlief ziemlich ausgeglichen bis dann einige, für Stein äußerst unglückliche Schiedsrichterentscheidungen mitgeholfen haben, dass das Derby am Ende an Schwaig ging und diese nun wieder Hoffnung haben am Ende doch noch die Relegation erreichen zu können.

Trainer Beckers war nach dem Spiel zwar sehr geknickt, verwies aber auch darauf, dass ja noch nichts verloren sei und man es weiter in der eigenen Hand habe wenn die beiden nächsten Partien beim bereits abgestiegenen BSV Bayreuth und den bereits gesicherten Volleyballern aus Katzwang siegreich beendet werden würde.

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Für den TSV spielten:

Hofmann, Späth, Ott, C.Beckers, Hillitzer, Steiner, Lenzen, Kampe, Wizinger