Springe zum Inhalt

Stein schafft die Sensation! Klassenerhalt olé! – Herren 1

MÖMLINGEN/STEIN (cl) – Die Volleyballer des TSV Stein gewinnen auch das letzte Spiel in ihrer ersten Bayernligasaison. Durch den etwas überraschenden Erfolg gegen favorisierte Mömlinger klettert Stein auf Platz sieben und sichert sich damit im letzten Moment den Klassenerhalt in der Bayernliga.

Die Formkurve des TSV Stein hatte in den letzten Spielen nach oben gezeigt, lediglich in der Tabelle hatte man diesen Trend nicht ablesen können, da die Bundesliga-Reserve des SV Schwaig parallel auch alle Spiele gewonnen hatte. Somit war die Ausgangslage vor dem Auswärtsspiel beim Tabellendritten klar gewesen. Zwei Sätze würden für Platz acht und damit die Relegation reichen, für den Klassenerhalt hatte man gewinnen müssen.

Stein startete unbeeindruckt von der stimmungsvollen Mömlinger Kulisse. Der verletzte Mittelblocker Stefan Schulz vertrat Trainer Joachim Beckers in den ersten Minuten, da dieser mit der zweiten Steiner Mannschaft unterwegs gewesen war und erst verspätet eintraf. In der ersten Phase des Spiels konnten die Faberstädter gut mithalten, lediglich einige wenige Fehler ließen den TV Mömlingen in Führung gehen. Der erste Durchgang wurde mit 21:25 verloren.

Auch im zweiten Abschnitt entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Bis 18:18 konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen, ehe es wiederum der Heimmannschaft gelang, die wichtigen Punkte zu machen. 22:25 hieß es am Ende aus Steiner Sicht.

Zwar hatte Stein in den ersten beiden Sätzen gut mitgehalten, lediglich Zählbares war nicht herausgesprungen. In Durchgang drei sah es zunächst so aus, als könne Mömlingen, für die es noch um den Regionalliga-Relegationsplatz ging, das Spiel sicher nach Hause bringen. Als Zuspieler Johannes Wizinger beim Stand von 19:23 aus Steiner Sicht zum Aufschlag kam, waren die Mittelfranken vom Abstieg nur noch zwei Punkte entfernt. Einige druckvolle Aufschläge und gelungene Abwehraktionen überraschten die Hausherren, so dass Stein den Spielstand noch drehen und den Satz mit 25:23 gewinnen konnte.

Einem großen Jubel nach dem gewonnenen Satz folgte sofort die Erkenntnis, das mindestens noch ein weiterer Satzerfolg nötig war. Mömlingen zeigte sich nach dem Satzverlust keineswegs geschockt, sondern spielte konzentriert weiter. In der Mitte des Satzes lag Stein erneut mit 12:15 hinten, steigerte sich aber noch einmal und gewann den Satz äußerst knapp mit 27:25.

Im Tie-Break war Stein dann erstmals sichtbar die bessere Mannschaft. Beflügelt durch die beiden Satzerfolge spielten die Mittelfranken befreit auf. Lediglich vor dem allerletzten Punkt bekam man noch einmal Fracksausen. Doch nach zwei Auszeiten gelang dann endlich der entscheidende 15. Punkt, der den 3:2-Sieg (21:25, 22:25, 25:23, 27:25, 15:12) brachte.

Nach fast zwei Stunden Kampf lagen sich die Steiner Spieler in den Armen. Drei gewonnene Spiele zum Ende der Saison retteten Stein den Klassenerhalt in der Bayernliga. Großen Anteil am Erfolg hatte wieder einmal Außenangreifer Christian Beckers, der nach dem Spiel kaum noch laufen konnte, aber vom „schönsten Spiel seiner Karriere“ schwärmte.

TSV Stein: Beckers C., Freitag, Hillitzer, Hofmann, Kampe, Lenzen, Ott, Seibeck, Steiner, Späth, Wizinger, Zaruba, Trainer: Beckers, Schulz