Springe zum Inhalt

Durchmarsch! Steiner Tie-Break-Könige gewinnen die Relegation – Herren 2

Sensation gelungen! Mit zwei weiteren Tie-Break-Siegen bewiesen die Bezirksklasse-Aufsteiger Herren 2 erneut ihren Kampfgeist und erzielten somit einen perfekten Saisonabschluss - den Durchmarsch in die Bezirksliga.

Schon im Vorfeld war zu erahnen, dass die Relegation die bisher wohl größte Herausforderung für die noch recht junge Mannschaft rund um Trainer Joachim Beckers darstellt. Dies wurde den Steinern im ersten Satz gegen den Vfl Nürnberg direkt nochmal vor Augen gehalten: Die sehr athletische Mannschaft des Gegners konnte stets Druck durch starke Angriffe aufbauen. Nur zahlreichen Aufschlagsfehlern des Gegners war es zu verdanken, dass der Satz noch "glimpflich" mit 16:25 verloren ging. Zahlreiche Umstellungen in der Aufstellung waren von Nöten, um die gegnerischen Angreifer unter Kontrolle zu bringen. Für einige zunächst unverständlich, entpuppten sich die Entscheidungen des Trainers als unglaublich wirkungsvoll und erlaubten den Fabergutlern das Spiel zu drehen. Als hätten die Mannschaften die Rollen getauscht, verlief der nächste Satz eindeutig unter Steiner Dominanz, und nach 18 Minuten zeigte die Punktetafel das exakt gleiche Ergebnis des letzten Satzes an, nur umgekehrt.
Der dritte Satz schien mit einer 17:12 - Führung für die Faberstädter schon entschieden. Doch viele Leichtsinnsfehler ließen den Vfl zum 17:17 aufholen, und durch einen starker Endspurt konnte der Vfl sich den dritten Satz sichern (25:22).
"Tie-Break, Tie-Break" - die Zurufe der zahlreich erschienenen Fans verhalfen dem nun konzentrierten TSV im vierten Satz nach langem Hin und Her zu einem knappen 25:22 - und so begann der inzwischen 10te Tie-Break der Saison. Keine der beiden Mannschaften konnte sich bis zum Ende einen entscheidenden Vorteil herausspielen. Eine Verletzung eines Steiner Mittelblockers ließ den Satz schon verloren erscheinen, als sich dieser beim 13:14 zum Aufschlag begab. Doch die hochkonzentrierte Mannschaft des TSV ließ sich nicht unterkriegen und erkämpfte sich nach fast zwei Stunden mit 17:15 einen wichtigen Schritt in Richtung Aufstieg.

Erschöpft durch das erste Spiel fanden die Steiner gegen den Absteiger aus der Bezirksliga, den SB Bayern 07 Nürnberg, nur schwer ins Spiel. Die wesentlich erfahreneren Gegnern machten den Herren 2, die sich erst in ihrer dritten Saison befanden, das Leben durch gezielte Schläge und starke Blocks schwer, was in einem 25:22 Sieg für die Nürnberger endete. Stark verunsichert fanden die Steiner auch im zweiten Satz kaum ein Mittel, um sich gegen den ständigen Doppelblock und die starke Annahme des Gegners durchzusetzen. Als der Satz mit 25:16 zu Ende ging, war die Stimmung am Tiefpunkt angekommen. Obwohl sich einige schon ausrechneten, ob die Satzstatistik wohl für den zweiten Platz bei der Relegation ausreiche, schafften die Steiner einen Neustart sondersgleichen. Angeheizt durch die Stimmung in der Halle entstand eine spektakuläres Tauziehen um den Sieg, das die Steiner nach nach 7 Matchbällen endlich mit 31:29 für sich entscheiden konnte. Zum großen Vorteil der Fabergutler machten sich bei den Gegnern Ermüdungserscheinungen breit, und schnell war klar, dass nun der 11te Tie-Break anstand (25:14).
Der SB Bayern 07 ging erstaunlicherweise relativ klar mit 6:2 in Führung. Doch die Herren 2 wären nicht die Herren 2, wenn sie sich in dieser Situation einfach aufgegeben hätten. Punkt für Punkt kämpfte man sich bis zum 13:13 wieder an die Gegner heran. 6 Monate Kämpfen und Bangen in der bisherigen Saison liefen nun auf einige wenige Bälle hinaus, und mit dem benötigten Quäntchen Glück gab es zwei Bälle später kein Halten mehr: Der Aufstieg war geschafft!

An dieser Stelle nochmal einen Dankeschön an die Unterstützung durch die Fans und Pöbler 🙂

Es spielten:
Angriff: Kellermann, Süßmann, Klinger, Beckers, Späth
Zuspiel: M.Loos, Beckers
Libero: Übel, D.Loos
Mitte: Scheuering, Hörger, Adamczewski, Späth