Springe zum Inhalt

Stein trauert weiterer Chance nach – Herren 1

„Es war mehr drin“ war das Fazit von Trainer Joachim Beckers nach dem Spiel seiner Mannschaft gegen den Tabellenzweiten aus Mömlingen, hätte man nur konstanter gut gespielt.

Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison. Stein ist über weite Strecken gleichwertig am Feld aber in den entscheidenden Momenten versagen dann die Nerven. Von Anfang an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel und Stein führte sogar mit 19:17. Doch dann riss der imaginäre Faden. Verkorkste Annahmen und das auslassen eigener Angriffschancen bescherten den Gästen acht Punkte in Folge und den ersten Satzgewinn.

Über sich selbst verärgert agierten die Faberstädter im zweiten Satz dann deutlich willensstärker und schafften es sich ab der Satzmitte abzusetzen. Am Ende stand dann der verdiente Satzausgleich.

In Satz drei verloren die Steiner dann nach einem hektischen Beginn komplett den Faden und gerieten in eine Abwärtsspirale. Mömlingen brauchte eigentlich nur das nötigste tun und am Ende stand dann auch ein in der Höhe von 25:11 verdienter Satzerfolg für die Gäste von der hessischen Grenze. In der Halle hätte nach der Vorstellung wohl keiner mehr einen Cent auf die Steiner Volleyballer gesetzt aber diese kämpften sich zurück in die Partie. Die Annahme kam wieder konstant zu Steller Wizinger und die Angreifer tankten Punkt um Punkt wieder Selbstvertrauen. Ein 20:22 wurde nochmal in ein 23:23 gewandelt ehe dann zwei knappe Angriffsfehler das Spiel zu Gunsten des Favoriten aus Mömlingen entschieden und die Steiner weiterhin im Tabellenkeller verweilen lässt. Um sicher auch in der kommenden Saison in der Bayernliga spielen zu können müssen die beiden noch anstehenden Derbys gegen die Zirndorfer Mannschaften nun am besten beide gewonnen werden... Schwere Aufgaben wenn aber halt auch nicht unmöglich!

Für den TSV spielten:

Wizinger, Kampe, Ott, Schulz, Hammer, Späth, Hillitzer, Mletzko, Lenzen, C. Beckers