Springe zum Inhalt

Stein verscheucht das Abstiegsgespenst fürs Erste… – Herren 1

Mit einer starken Derbyleistung haben die Steiner Volleyballer am letzten Saisonspieltag den direkten Abstieg vermieden und dürfen weiterhin auf den Klassenerhalt der Bayernliga Nord hoffen. Aufgrund eines zeitgleichen 3:0 Erfolges von Hirschau gegen die Zirndorfer Zweitvertretung müssen die Faberstädter allerdings am 9.4.2011 in die Relegationsrunde (Ort und Gegner stehen noch nicht sicher fest).

Hoch konzentriert gingen die Mannen um Kapitän Wizinger das Spiel an und es entwickelte sich ein hochklassiger Schlagabtausch, bei dem es keine Mannschaft schaffte sich mal mehr wie zwei Punkte abzusetzen. Die Gäste die nach der Verletzung von Johann Holzer nur mit einem nominellen Mittelblocker anreisen konnten waren der erwartet starke Gegner doch Stein konnte, nicht wie schon oft in der Saison, die Konzentration hochhalten und leistete sich keine Schwächephase. Besonders die Annahmeformation um Libero Mletzko glänzte und ermöglichte so Steller Wizinger ein variables Angriffsspiel aufziehen zu können. Am Ende stand dann ein knappes 27:25 für die Heimmannschaft.

Beflügelt vom Satzgewinn startete man dann auch furios in den nächsten Durchgang und eine Aufschlagserie vom an diesem Tag prima aufgelegten Christian Beckers lies Stein  anfangs gleich mal auf 8:1 davonziehen und Gästetrainer Bernard nahm bereits frühzeitig die zweite Auszeit. Danach fing sich dann der Favorit und arbeitete sich Punkt für Punkt wieder bis auf 9:12 heran. Zwei weitere Aufschlagserien von Wizinger und Ott, begünstigt von einer in der Phase schwächelnden Zirndorfer Annahme ermöglichten dann aber einen doch deutlichen Satzgewinn für die abstiegsbedrohten Steiner.

Anfang des dritten Satzes gab es dann die einzige kurze Schwächephase von Stein in der Annahme. Dies hatte dann zur Folge, dass es der Zirndorfer Block „leicht“ hatte zu punkten und sich auch einige Leichtsinnsfehler auf Steiner Seite einschlichen. Zirndorf wurde stärker und Stein fand zu dem Zeitpunkt wenig Mittel dem Spiel wieder seinen Stempel aufzudrücken. Letztendlich konnten die Gäste den Satzrückstand verdient verkürzen.

Satz vier war dann bis zur Satzmitte ein klassisches Sideoutspiel. Janis Späth schaffte es dann erst durch gute Flatteraufschläge das sich die Heimmannschaft etwas absetzen konnte und starke Blockaktionen von Ott und Kampe bildeten dann die Grundlage einer 21:17 Führung von Stein. Anstatt das Spiel dann locker nach Hause zu schaukeln kam nun allerdings das allseits bekannte Steiner Nervenflattern auf. Mann zitterte sich Richtung Ziellinie… Dominik Hillitzer schaffte dann durch Blockanschlagen das 24:21 und ein Aufschlagfehler des Zirndorfers Andreas Herrmann machte dann den zweiten Matchball zum vielumjubelten Punkt auf Steiner Seite.

Der direkte Abstieg war nun aus eigener Kraft vermieden. Als dann wenig später die Nachricht der Niederlage von Zirndorf 2 bei Hirschau eintraf stand allerdings fest, dass Stein diese Saison noch in die Verlängerung muss um den Klassenerhalt fix zu machen und das obwohl man nur einen Sieg weniger eingefahren hat wie der Tabellenvierte…

Für den TSV Stein spielten:

Wizinger, Kampe, Ott, Schulz, Späth, Hammer, Mletzko, Lenzen, C.Beckers, Hillitzer

Abschlusstabelle Bayernliga Nord Männer

1.

ASV Neumarkt

18

50:11

32:4

 

2.

TV Mömlingen

18

47:16

30:6

 

3.

TSV Zirndorf I

18

46:29

28:8

 

4.

TSV Zirndorf II

18

36:39

16:20

 

5.

TSV Eibelstadt

18

32:35

16:20

 

6.

VC/TuS Hirschau

18

31:34

16:20

 

7.

SV Lohhof II

18

27:39

16:20

 

8.

TSV Stein

18

30:37

14:22

 

9.

TB/ASV Regenstauf

18

32:39

12:24

 

10.

VC Katzwang-Schwabach

18

2:54

0:36