Springe zum Inhalt

Stein kommt ins Rollen… – Herren 1

Mit zwei Siegen am Wochenende setzt sich der TSV ins Mittelfeld ab!

TuSpo Nürnberg – TSV Stein 0:3 (20-25, 16-25, 21-25)

Samstagabend stand zunächst mal das Auswärtsspiel beim ebenfalls noch sieglosen Aufsteiger TuSpo Nürnberg an. Der Tuspo startete anfangs hoch motiviert und wollte sich für die deutliche Niederlage in der Relegation zur Bayernliga am Ende der letzten Saison gegen Stein rehabilitieren. Allerdings offenbarten die Gastgeber von Anfang an große Defizite in der Annahme und auch im Block hatten sie den Faberstädtern wenig entgegen zu setzen so das Stein von Anfang an Herr im Hause war und sich Punkt um Punkt davonstahl. Die Zuschauer sahen über weite Strecken kein sonderlich hochklassiges Spiel, da der Tuspo nicht viel zusammen brachte und Stein halt auch nur das nötigste zeigte. Nach knapp einer Stunde Spielzeit jubelten die Gäste und der TSV Stein verbuchte den ersten Saisonsieg auf der Habenseite.

TSV Stein – TSV Eibelstadt 3:0 (25-20, 25-23, 25-21)

Gleich am Tag nach dem ersten Saisonsieg stand für die Mannen von Trainer Joachim Beckers, trotz fehlender Regenerationszeit, das nächste Spiel auf dem Programm und mit dem TSV Eibelstadt der nächste Gegner auf dem Feld der gut besuchten Halle. Das Spiel begann ausgeglichen bis dann beim Stand von 6:8 Hillitzer zum Aufschlag ging und seiner Mannschaft neun! Punkte in Folge servierte. Von der deutlichen Führung beflügelt wurde Stein immer stärker und brachte den ersten Satz sicher nach Hause. Zu Beginn des zweiten Satzes ging Eibelstadt dann mehr Risiko und im Steiner Spiel schlich sich mal wieder die ein oder andere Unkonzentriertheit ein. Erst kurz vor Satzende eines in einem ausgeglichenen Spiel gelang Stein der Ausgleich und gute Aktionen der eingewechselten Steiner Jones und Bestle führten am Ende zu Satzgewinn Nummer zwei. Satz drei unterschied sich dann wenig von den vorherigen. Stein machte die Big Points und Eibelstadt, welche auch am Samstag bereits ein Spiel hatten (1-3 gegen Hammelburg), gelang es nicht mehr sich richtig aufzubäumen. 

Trainer Beckers zeigte sich nach dem Spiel sehr zufrieden mit dem Auftritt vor heimischer Kulisse und merkte an, dass man nun „entspannt“ in die nächsten Partien in Mömlingen und am 27.11. daheim zum Derby gegen Zirndorf gehen kann, da man zum Tabellenende mit im Moment 4:4 Punkten nun erst mal etwas Luft hat.

Für Stein spielten:

Wizinger, Bestle, Jones, C. Beckers, Hillitzer, Ott, Schulz, Späth, Lenzen, Kellermann