Springe zum Inhalt

Zirndorf glückt die Revanche – Herren 1

Zirndorfer Volleyballer schlagen Team aus Stein

ZIRNDORF — Im Nachbardu­ell in der Volleyball-Bayernliga der Männer hat sich der TSV Zirn­dorf für die Hinspielniederlage gegen den TSV Stein revanchiert. In eigener Halle gewannen die Zirndorfer mit 3:1 Sätzen.
Zu Beginn des ersten Satzes sah es nach einer Wiederholung des Hinspieles aus. Durch Annahme­fehler und Abstimmungsschwie­rigkeiten geriet der TSV Zirndorf schnell in einen 1:4-Rückstand. Vor einem halben Jahr hätte das noch für Nervosität gesorgt, aber inzwischen hat die Mannschaft dazugelernt. Norman Wolfrum, einziger Zuspieler an diesem Tag, musste zwar sehr flink sein, aber sein Spielwitz und die Qualität seiner Zuspiele steigerte sich von Ballwechsel zu Ballwechsel.
Nach dem 25:19-Sieg im ersten Satz drehten die Hausherren rich­tig auf. Andre Schellenberg wurde zum überragenden Angrei­fer und verwandelte jeden Ball, den er von Wolfrum bekam. 25:17 lautete das nächste Zwischener­gebnis.

Stein stellt um
Stein stellte auf mehreren Posi­tion um, und das zeigte Wirkung. Die Konzentration auf Zirndorfer ließ nach. Auch Wechsel und meh­rere Auszeiten halfen nicht, um diesen Satz noch zu retten. Mit 19:25 ging er an Stein verloren.
Der vierte Satz sollte der letzte werden. Die Zirndofer mobilisier­ten nochmal alle Kräfte und zogen auf vier Punkte davon. Christian Beckers und Janis Späth waren die beiden Steiner, die es auszuschalten galt. Als dies weitgehend gelang, war Zirndorf auf der Siegerstraße. Mit 25:21 ging dieser entscheidende Durch­gang dank eines Aufschlagfehlers an den TSV Zirndorf.
Damit steht die Heimmann­schaft weiter auf Platz drei (18:10 Punkte). Mit sechs Punkten Rück­stand auf die beiden Erstplatzier­ten ist der Zug in die Regionalliga entgegen den Erwartungen vor Saisonbeginn bereits ohne die Zirndorfer abgefahren. Der TSV Stein nimmt mit 12:14 Punkten in dem Neuner-Feld der Bayernliga den sechsten Platz ein. Mit dem Abstieg sollten die Steiner nichts mehr zu tun haben. fn

Für Stein spielten:

Jones, Wizinger, Bestle, Ott, Schulz, Späth, Hillitzer, Steiner, C.Beckers