Springe zum Inhalt

Ein hartes Stück Arbeit

Mit mittlerweile gewohnt dünner Personaldecke musste das Team des diesmal ebenso verhinderten Trainers Joachim Beckers in Bayreuth antreten. Wiederum konnten mit Kellermann und Hörger zwei Spieler aus der Steiner Bezirksligamannschaft die SG verstärken.
Die Gastgeber aus Bayreuth hatten ihre letzten vier Spiele allesamt gewonnen und deshalb kräftig die Eintrittspreise erhöht. Die SG wollte unbedingt dagegenhalten, was im ersten Satz nur bedingt gelang. Man konnte zu Beginn zwar mithalten, letztlich ging dieser Durchgang jedoch ungefährdet an die Heimmannschaft. Die Hereinnahme von Hörger auf Seiten der SG auf der für ihn noch ungewohnten Diagonalposition brachte Mitte des zweiten Satzes neue Impulse, so dass dieser Abschnitt, ebenso wie der dritte Satz an die Mittelfranken ging.
Im vierten Durchgang fand die Mannschaft aus Bayreuth zunehmend besser ins Spiel. Zum Ende hin konnte die SG den Rückstand zwar noch einmal verringern, den entscheidenden fünften Satz jedoch nicht mehr verhindern. In diesem Tie-Break behielt die Spielgemeinschaft am Ende die Oberhand und sorgte mit dem knappen 3:2-Sieg dafür, dass das Zusehen beim nächsten Heimspiel in Bayreuth wieder preiswerter möglich sein wird.
Mit dem Sieg bestätigen die Mittelfranken Platz zwei in der bayernliga, weiterhin punktgleich mit Regenstauf, die im März in Stein erwartet werden. Am kommenden Sonntag empfängt die SG um 15:30 Uhr in der Steiner Weihersberghalle zunächst den Tabellenvierten aus Memmelsdorf und möchte sich für Hinspielniederlage revanchieren.
 
BSV Bayreuth – SG Katzwang-Schwabach/Stein 2:3 (25:21, 21:25, 20:25, 25:22, 10:15)
SG Katzwang-Schwabach/Stein: Beckers C., Grasruck, Hillenkötter, Hörger, Kellermann, Lenzen, Lotter, Möller, Wizinger