Springe zum Inhalt

Der erste „Dreier“

Manches ist neu in dieser Volleyballsaison. Die etablierte Bayernliga-Spielgemeinschaft Katzwang-Schwabach/Stein tritt in diesem Jahr als SG II an, zudem haben sich die Regularien geändert. Für einen glatten Sieg bekommt man im Volleyball jetzt drei Punkte für die Tabelle, eine Entscheidung im Tie-Break wird mit zwei Punkten für den Sieger und einem Punkt für die unterlegene Mannschaft honoriert.
Im Vorfeld war man auf Seiten der SG unsicher, wie sich die Mannschaft im zweiten Saisonspiel schlagen würde. Zwar war Trainer Beckers wieder dabei, jedoch musste das Team im Vergleich zum ersten Saisonspiel aus verschiedenen Gründen auf sieben Spieler verzichten. Dafür rückten Spachtholz und Ringler ins Team, sowie der Neuzugang vom TSV Zirndorf Marco Schramm.

Nach einer wirklich kurzen Findungsphase kam die Beckers-Truppe gut ins Spiel und konnte den ersten Abschnitt deutlich für sich entscheiden. (25:16) Im zweiten Durchgang zeigte sich, dass die Spieler noch nicht so gut eingespielt sind. Mangelnde Abstimmung verbunden mit besser werdenden Angriffen der Heimmannschaft sorgten für den Satzausgleich. (14:25)
Die folgenden 60 Minuten waren dann nichts für schwache Nerven. Beide Mannschaften spielten genau auf Augenhöhe. Starke Angriffsaktionen wechselten sich beiderseits mit weniger konstanten Phasen ab, so dass die Sätze jeweils erst in der Verlängerung entschieden wurden. In diesem Spiel gelangen der SG schließlich jeweils die entscheidenden Punkte, die am ersten Spieltag noch stets an die Gegner gegangen waren. (31:29, 30:28)

Mit dem 3:1-Erfolg holen die Volleyballer somit ihren ersten „Dreier“. Am kommenden Samstag reist die SG nach Memmelsdorf. Man darf gespannt sein, mit welchem Personal Trainer Beckers in diese Partie starten wird.

TSV Eibelstadt – SG Katzwang-Schwabach/Stein II 1:3 (16:25, 25:14, 29:31, 28:30)

SG Katzwang-Schwabach/Stein II: Born, Hillenkötter, Lenzen, Ringler, Schramm, Spachtholz, Tuchscherer, Wizinger; Trainer: Beckers