Springe zum Inhalt

Überzeugender Auswärtssieg in Arzberg beschließt tolle Rückrunde der SG!

Ausgestattet mit viel Selbstvertrauen angesichts der guten Ergebnisse der letzten Spiele machte sich eine siebenköpfige Vertretung der SG Katzwang-Schwabach/Stein auf den Weg zum Tabellenletzten aus Arzberg nahe der tschechischen Grenze. Auch wenn die Vorzeichen ungünstig waren, da man ohne Wechselspieler antrat und zudem die beiden Annahmespieler Lotter und Holtz durch Grippe geschwächt waren, sollten zum Saisonabschluss 3 Punkte geholt werden.
Dementsprechend motiviert ging man in das Spiel und konnte unter anderem durch einen wuchtigen Schnellangriff von Marco Schramm bereits früh im ersten Satz ein Ausrufezeichen setzen. Das Spiel verlief bis zum Stand von 7:5 für die SG relativ ausgeglichen, als Christian Lotter zum Aufschlag ging und für eine beeindruckende Aufschlagsserie sorgte. Erst im 8. Versuch gelang es dem Gastgeber aus der Oberpfalz den Aufschlag zum 6:14 zu durchbrechen. Die Katzwanger versuchten den Vorsprung zu verwalten und ließen so den Gegner wieder besser ins Spiel kommen. Auch wenn der Satz mit 25:19 klar gewonnen wurde, waren es kleinere Unkonzentriertheiten und Ungenauigkeiten in der zweiten Satzhälfte die Kapitän Lotter zu mahnenden Worten in der Satzpause veranlassten.
Insbesondere im Aufschlagspiel sollte wieder mehr Druck aufgebaut werden, um den Gegner nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Diese Anweisung wurde leider nicht konsequent umgesetzt und durch zu viele Aufschlagfehler konnte man aus dem ansonsten sehr ordentlichen Spielverhalten kein Kapital schlagen. Zwischenzeitlich lag man sogar 9:6 zurück, was zur einzigen Auszeit von SG Seite an diesem Tag führte. Danach agierten die Mannen aus Mittelfranken deutlich fokussierter und konnten so innerhalb kürzester Zeit den Satz noch drehen. Nach dem Ausgleich zum 11:11 wurde der Vorsprung sukzessive ausgebaut und der zweite Satz mit 25:17 gewonnen.
Zu diesem Zeitpunkt hätten die Stimmungslagen unterschiedlicher nicht sein können. Hochstimmung und Siegeswille herrschte auf Seiten der SG Katzwang-Schwabach/Stein während beim CVJM Arzberg bereits erste Anzeichen von Resignation zu spüren waren. Die Gastmannschaft war wild entschlossen mit einem möglichst deutlichen Satzgewinn einen optimalen Schlusspunkt für das Spiel und die Saison zu setzen. Auch wenn sich insbesondere im Aufschlag noch zu viele Fehler einschlichen konnten die Spieler der SG ab dem 5:5 einen Gang hoch schalten und über eine weitere Aufschlagserie von Kapitän Lotter auf 10:5 davon ziehen. Ab diesem Zeitpunkt war das Spiel entschieden und während den Gästen teilweise spektakuläre Aktionen gelangen, unterliefen den Arzbergern immer mehr Eigenfehler in Annahme und Angriff.
So ging Mittelblocker Schramm beim Stand von 24:9 zum Aufschlag und warf diesen selbstbewusst zum Sprungaufschlag an. Obwohl er in diesem Element im bisherigen Spiel nicht die beste Quote vorweisen konnte, servierte er aus Sicht seiner Mannschaftskollegen direkt auf die Linie. Diese Meinung wurde leider auch trotz Protest von SG Seite vom Schiedsgericht nicht geteilt, so dass man das Spiel und die Bayernliga Saison 2014/2015 im nächsten Ballwechsel per Schnellangriff beendete.
Da Erlangen sein letztes Saisonspiel gewinnen konnte, landete die Mannschaft aus Katzwang-Schwabach/Stein nach einer tollen Rückrunde auf einem sehr respektablen 4. Platz, nachdem man am Ende der Hinrunde als Vorletzter noch auf einem Abstiegsplatz stand.  
Es spielten: Holtz, Kampe, Lotter, Schramm, Schwarz, Tuchscherer, Wizinger